Wallfahrt – Beten mit den Füßen

Am vergangenen Sonntag machte sich das Priesterseminar Sankt Georgen auf dem Weg. Nach den gemeinsamen Laudes reisten die Wallfahrer nach Eschhofen, um von dort aus nach Dietkirchen zum hl. Lubentius zu wallfahren. So ging der Weg zuerst lahnaufwärts nach Runkel wo die Lahn überquert wurde, um dann auf der anderen Lahnseite den Weg nach Dietkirchen zu gehen.

Zwischendurch hielten wir immer wieder inne, um Gedanken zum Thema Mission zu hören. So gab es einen Impuls zum hl. Franz Xaver als Missionar in der Welt, zum hl. Bonifatius als Missionar in Deutschland und dazu, wie wir selbst durch unsere Eltern und Großeltern „missioniert“ wurden. Auf dem Weg wurde immer wieder gebetet und sich rege ausgetauscht, sodass der Weg schnell gegangen war.

Nachdem das Ziel unter Glockengeläut erreicht war, gab es noch einen kurzen Impuls darüber, dass auch wir Gesandte sind und uns mit dem Wesentlichen befassen sollen, der Freude am Glauben. In der Kirche, in der der heilige Lubentius ruht, feierten wir danach gemeinsam die Messe mit Regens P. Rieger SJ, P. Schneider SJ und P. Böhler SJ. In der Predigt betonte P. Rieger SJ nochmals den Missionscharakter und legte die Lesungstexte für uns nach diesem Thema aus.

Direkt im Anschluss an die Hl. Messe konnten wir uns mit einem kühlen Getränk und frisch gegrilltem Essen stärken. Im Anschluss gab es noch die Möglichkeit, mit dem Pfarrer das Beinhaus zu besichtigen und die Reliqien des Heiligen aus der Nähe zu betrachten.

Für alle Wallfahrer ging mit der Rückreise eine schöne und bestärkende Wallfahrt zu Ende. 

25.06.2017
Christian Gawel